Header Unternehmen

Zukunftsmusik im Passivhaus hält Straßenlärm draußen

 

Reutlingen, am Fuße der Schwäbischen Alb gelegen, zeigt außergewöhnliches Engagement in Sachen Nachhaltigkeit. Als Fair-Trade Stadt zeichnet sich Reutlingen durch ein breites Angebot umweltfreundlich gehandelter Waren aus. Kein Wunder also, dass auch die Bewohner einen beachtlichen Sinn für Nachhaltigkeit und Regionalität besitzen. Ein besonderes Beispiel hierfür bildet Familie Ertel, die das erste zertifizierte Passivhaus in Reutlingen bewohnt. Als Architekt und Fachingenieur für Energieeffizienz war für Herr Ertel die Entscheidung für ein Haus in Passivbauweise schnell gefällt. So entstand ein modernes Gebäude, welches für das Architektenpaar Ertel Arbeiten und Wohnen unter einem Dach ermöglicht.

Frische Raumluft trotz direkter Straßenlage
Da sich der Neubau an einer stark befahrenen Straße in Reutlingen befindet, wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um eine ausreichende Geräuschdämmung zu gewährleisten. So sorgen beispielsweise die stark isolierte Außenfassade und die dreifachverglasten Fenster dafür, dass kaum Geräusche nach innen gelangen. Außerdem wurde im Zuge einer intelligenten Raumplanung das Architekturbüro im Erdgeschoss an der Straßenfront angeordnet, so dass sich die Wohnung im hinteren Gebäudeteil befindet. Als Konsequenz aus der luftdichten Hausfassade wurde eine kontrollierte Wohnraumlüftung von Helios Ventilatoren eingebaut. Diese trägt dazu bei, dass in den Wohn- und Geschäftsräumen das ganze Jahr ein gesundes Wohlfühlklima herrscht. Die Fenster können geschlossen bleiben, so wird einerseits die wertvolle Wärmeenergie im Haus bewahrt, andererseits Straßenlärm und Abgase draußen gehalten. Darüber hinaus zeichnet sich das KWL-System dadurch aus, dass durch den permanenten Luftaustausch die Gebäudesubstanz geschützt wird und so die Gesundheit der Bewohner und der Wert der Immobilie dauerhaft gewahrt bleibt. In ihrem Passivhaus entschied sich Familie Ertel für drei wohnungszentrale Lüftungsgeräte vom Typ KWL EC 270.

KWL-Gerät und Peripherie - alles aus einer Hand
Im Passivhaus der Familie Ertel sind die KWL Geräte in den einzelnen Wohnungen bzw. dem Büro unauffällig in eine Vorwandinstallation im Badezimmer integriert und benötigen so keinen zusätzlichen Raum. Um die geräuscharme Funktion des KWL Systems sicherzustellen, wurde zu- und abluftseitig je ein flexibler Schalldämpfer angeschlossen. Außerdem sorgen die Multi-Verteilerkästen mit schallabsorbierender Auskleidung dafür, dass die Luft nahezu geräuschlos in die einzelnen Zimmer strömt. Die Luftverteilung innerhalb der Wohn- bzw. der Büroräume wird über das flexible FlexPipe Plus Rohr ausgeführt. Direkt von der Rolle verlegt, kann die Rohrverteilung individuell auf die unterschiedlichen Anforderungen und Grundrisse der drei Einheiten angepasst und der Materialeinsatz auf ein Minimum reduziert werden. Das doppelwandige FlexPipe Plus Rohr verfügt über eine glatte, antistatische Innenoberfläche, die das Anhaften von Staubpartikeln verhindert und niedrigste Strömungswiderstände und -geräusche garantiert. In den Wohnräumen sind von den technischen Komponenten der Lüftungsanlage allein die mehrfach designprämierten Luftein- und -auslässen zu sehen. Diese integrieren sich dezent und harmonisch in das Wohnambiente und sorgen so für ein gesundes Raumklima.

Bilder: Architekturbüro Ertel

Pikto Quickfacts

Objekt:

Passivhaus mit Wohn- und Geschäftsbereich

Standort:

Reutlingen

Lüftungstechnik:

KWL EC 270
Lüftungsgeräte

Helios ist Mitglied bei

EVIA Logo

logo vdma

logo KLA

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok